Twitter – Neue Infos zur Drittanbietersperre

Mittlerweile dürfte Jeder mitbekommen haben, dass es bei Twitter einige Änderungen bezüglich der App von Drittanbietern gegeben hat.

Letzt Woche kamen die ersten Meldungen auf, dass die Nutzung und der Login über die nicht ordinäre Twitter App nicht mehr funktionieren.

Vorgestern hatte ich bereits geschrieben, wie sich Twitter selbst zu dieser Problematik geäußert hat. Verwiesen wurde auf die nicht vertragsgemäße Nutzung der Twitter API, jedoch ohne weitere Erklärung.

Gestern haben die Kollegen von engadget in einem Artikel einen sehr interessanten Hinweis gepostet und sind der Meinung den Skandal schlechthin aufgedeckt zu haben.

Twitter hat am 19.01.2023 seine Entwickler-Vereinbarung geändert ohne dies auf geeigneten Wegen den Entwicklern mitzuteilen. Lediglich online war (und ist) diese neue Entwickler-Vereinbarung einzusehen.

Wichtig hierbei ist, dass unter II. A. (wider) der Unterpunkt c) eingefügt wurde, in dem folgendes zu lesen ist:

[Du wirst nicht … versuchen…] die lizenzierten Materialien zu verwenden oder darauf zuzugreifen, um einen Ersatzdienst oder ein ähnliches Produkt wie die Twitter-Anwendungen zu erstellen oder zu versuchen, einen solchen zu erstellen …

 

Sprich, alle Drittanbieter Apps sind mit einem Schlag nicht mehr “legal”.

Ob das nun wirklich der ausschlaggebende Fakt ist, auf den sich Twitter bezieht ist aber lediglich eine Vermutung von engadget.

Wenn ja, dann wäre zumindest die Aussage von Twitter irreführend in der behauptet wird, dass man die jahrelang bekannten API Regelungen jetzt lediglich umsetzt.

Ohne eine weitere Stellungnahme von Twitter werden wir wohl nie die Ursachen der Drittanbietersperre erfahren aber zwei Sachen werfe ich jetzt mal zu Gunsten von Twitter in den Raum:

  1. Der besagte Unterpunkt c), welcher mit dem Update der Entwickler-Vereinbarung plötzlich auftaucht, war in der letzten Veröffentlichung nicht enthalten. Es gab in dem Absatz einen Sprung von den Punkt b) auf d). Mich würde es also nicht wundern, wenn es Punkt c) mit einem ähnlichen Wortlaut in einer früheren Version der Entwickler-Vereinbarung schon mal gegeben hätte.
  2. In den Entwickler-Vereinbarungen steht: [Du wirst nicht … versuchen…] b) Merkmale oder Funktionen der Twitter API zu beeinträchtigen, zu modifizieren, zu stören oder zu deaktivieren… . Soweit ich das jetzt deute, wurde aber genau dieser Punkt verletzt, indem bei den Drittanbieter Apps die ausgespielte Werbung unterbunden und einige Funktionen deaktiviert wurden.

Aus meiner Sicht ist der Hauptgrund der zwischenzeitlich verhängten Sperren einfach nur, dass Twitter sich kein Geld durch Werbeeinnahmen entgehen lassen will.

 

 

 



Quellen: Twitter’s new developer terms ban third-party clients / Twitter Developer Agreement

Beitragsbild: Image by syifa5610 on Freepik

Avatar-Foto

CTHTC

Erdbeerjäger und Cola Fan

Alle Beiträge ansehen von CTHTC →

Ein Gedanke zu “Twitter – Neue Infos zur Drittanbietersperre

Kommentare sind geschlossen.